FAQ - Gern gestellte Fragen

pdf-logo   Zum Träumen … 3 Werte


Warum überhaupt Coaching - Mentoring?

Eine gute Frage, die aus unterschiedlichen Perspektiven beantwortet werden kann. Jeder darf sich diese Frage stellen und überlegen, welchen Vorteil man persönlich erhalten kann. Will man sich überhaupt verändern? Im Grunde kann man den Sinn des Lebens ergründen und eine Mitarbeiterbindungsstrategie initiieren. Denn, wer sich nicht wohl fühlt, unzufrieden ist oder sich nicht im System "Unternehmen, Familie, Kulturkreis usw." verbunden sieht, wird sehr wahrscheinlich innerlich kündigen, krank werden und somit Kosten verursachen. Diese Entwicklung des Wertverzehrs muss nicht sein. Jeder Mensch kann Wissen, Erfahrung, Initiativen und Ideen u.v.m. zum Erfolg von Mensch und Unternehmen einsetzen und weitergeben. Daher ist jeder wichtig, egal wie alt oder welche Lebens- und Berufserfahrung man gemacht hat.



Was ist Coaching?

Coaching bezeichnet die vertrauliche Tätigkeit eines wertschätzenden prozessorientierten Coaches, damit der Coachee freiwillig und freiheitlich seine emotional gewollte nachhaltige Selbstlernkonzeption mittels Ressourcenverfügung und Selbststeuerung erreichen kann. Dabei werden die Wahrnehmung erweitert, die Entscheidungsfähigkeit gefördert und Verhaltensoptionen ausgelöst.

Kern des Coachings ist es Potenziale zu entdecken und entfalten zu können. Wer von sich aus erkennt, was man will, was man kann, was man darf und was man "sollte", der hat die Chance sich zukünftig selbst zu e n t wickeln und eben sein Leben zu gestalten. Hilfe zur Selbsthilfe meint hier konkret, die Möglichkeit seine eigene Talentstruktur, eigenes Selbstbewusstsein, eigene Selbstentwicklung tatsächlich zu erkennen. Toll ist, dass dies ohne Bevormundung, Ratschlag eines Fremden, Meinung und Bewertung eines Anderen möglich ist. Möchten Sie das selber erfahren?



Wie sichere ich die Ergebnisse des Coachings ab?

Da das Coachingergebnis die nachhaltige Selbstlernkonzeption ist, ist die Entwicklung im Coachingprozess pädagogisch und psychologisch geprägt. Während der einzelnen Phasen

  • Kontakt und Kontrakt
  • Thema- und Zielklärung
  • Ressourcenidentifikation
  • Auswahl und Entwicklung von Handlungsoptionen
  • Controlling und Abschluss
  • werden die Erkenntnisse schriftlich auf Moderationskarten und Flipchart fixiert, mit laminierten Grafiken gearbeitet und ein Fotoprotokoll erstellt. Nach dem Tagescoaching gibt der Coachee schriftlich und mündlich Rückmeldung über Erfolg und Misserfolg seines umgesetzten ressourcenorientierten Handlungsplans, welcher anhand der Motivstruktur und Werte durch den Coachee bewertet und ggf. angepasst wird. Man lernt sich mit seinen Talenten und Begabungen richtig zu einem konkreten Thema (Veränderungswunsch) kennen und lernt dazu.



Was ist Mentoring?

Mentoring bezeichnet die diskrete Tätigkeit einer erfolgreichen Führungskraft (Mentor), die ihre Erfahrung bzgl. der eigenen beruflichen Karriere im Unternehmen an eine Nachwuchsführungskraft (Mentee) zur freiwilligen, ressourcenorientierten und selbstgesteuerten Karriereförderung weitergibt.

Wir lernen lebenslang und erobern uns stets neue Kontexte, Themen, Zugehörigkeit zu Menschen / Unternehmen / Kulturen und benötigen für die ersten Schritte einen erfahrenen Begleiter. Denn wir wollen weder in Fettnäpfchen treten noch scheitern. Wer hier eine bestimmte Zeit sein "Thema" bzw. seine "Karriere" erfolgreich erkennen, erobern, verteidigen und weitergeben konnte, kann ein gutes Vorbild darstellen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in der Mentorausbildung oder in einem Mentoringprgramm Ihres Unternehmens. Möchten Sie an der Identität und gemeinsamen Zukunftshoffnung als Mentor und Mentee arbeiten?



Wie sichere ich die Ergebnisse des Mentorings ab?

Während der zwölfmonatigen Begleitung erhält mein Mentee ein eigens von mir für das Mentoring kreierte Entwicklungsnotizbuch, in dem er wie in einem Tagebuch seine Gedanken notieren kann. Wenn wir uns treffen, wird neben einem Gespräch über bestimmte Themen wie Kultur des Unternehmens, Potenzial und Motivation zur Karriere, Konfliktmanagement u.v.m. alle wichtigen Elemente vom Mentee notiert und fotografiert. Wenn ich netzwerke, schafft dies wunderbare Momente, was nicht vergessen wird.



Für wen ist Coaching geeignet?

Jeder, der etwas in seinem Leben ändern möchte und darauf Einfluss hat, ist im Coaching willkommen.

Es gibt keine Unterscheidung von Lebensalter, Lebenserfahrung oder Fortschritt in der beruflichen Laufbahn oder in der persönlichen, privaten, familiären Entwicklung.

Ich freue mich über jeden Menschen, der meinen Weg kreuzt und ich im Sinne von Coaching oder Mentoring "Gutes" tun kann. Sei es der ältere Herr und CEO, der junge kreative Kopf, die sich suchende Erwachsene oder sich etablierende Neuzugang, nur um ein paar Beispiele zu nennen. Es ist ein Privileg für mich mit Menschen arbeiten zu dürfen.

Nicht geeignet ist Coaching für psychisch Kranke, denn ihnen fehlt der Zugriff auf ihre persönlichen (kognitiven und emotionalen) Ressourcen. Wer psychisch krank ist, z.B. depressiv, Erschöpfungssyndrom (Burn-out), Persönlichkeitsstörungen wie Asperger-Syndrom, Borderliner oder Narzissten u.v.m. laut ICD-10, gehört in die professionelle Betreuung eines psychologischen Psychotherapeuten, Heillpraktiker für Psychotherapie oder anderen Mediziners. Es ist verboten, diese Menschen ohne staatliche Erlaubnis "heilen" zu wollen.



Zu welchen Themen habe ich Coachings durchgeführt?

Zu folgenden Themen habe ich Coachings insbesondere durchgeführt:

  • persönliche bzw. berufliche Vision
  • Karriere und Selbstvermarktung
  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Führungspersönlichkeit
  • Work-Life-Balance
  • Konfliktmanagement
  • Teamentwicklung
  • Veränderungen
  • Entscheidungen
  • Orientierung
  • u.v.m.



Für wen ist die Ausbildung geeignet?

Zielgruppe der Coachausbildung:

  • Führungskräfte
  • Führungsnachwuchskräfte
  • potenzielle Führungskräfte
  • Selbstständige
  • Interessierte

Zielgruppe der Teamcoachausbildung:

  • Führungskräfte
  • Change-Manager
  • Projekt-Manager
  • Prozess-Manager
  • Selbstständige
  • und alle mit etwa dreijähriger Berufserfahrung

Zielgruppe der Mentorausbildung:

  • langjährig erfolgreiche Führungskräfte
  • Personalentwickler
  • Selbstständige



Was ermöglicht mir die Ausbildung?

Sie erarbeiten sich in jeder Ausbildung Ihr eigenes Konzept mit den Rahmenbedingungen des Coachings und Teamcoachings sowie des Mentorings. Sie haben ein fundiertes wissenschaftliches Konzeption, basierend auf einer konkreten Theorie, Axiomen und eine gute Portion praktische Erfahrung und selbstverständlich Ihren eigenen entwickelten Kompetenz als Coach, Teamcoach bzw. Mentors.

Sie können Menschen auf unterschiedliche Art und Weise begleiten. Tagescoaching mit Vorbesprechung und pointierter Entwicklungsbegleitung sowie einem 12 monatigem Mentoringprozess. Des Weiteren haben Sie viele Interventionsmöglichkeiten und Anregungen für die konzeptionelle Arbeit im Bereich der Personalentwicklung wie beispielsweise Talentmanagement, Potenzialentwicklung, Potenzialdiagnostik, Mitarbeiterauswahl und -einsatz, Mitarbeiterbindung, Recruiting, Traineeprogramm, Arbeits- und Leistungsbereitschaft, Training, Beratung, Workshop uvm.

Oder Sie nutzen die wertvolle Arbeit in Ihrem Alltag als

  • Führungskraft (Vorstand, Geschäftsführer, Gesellschafter, Bereichs- oder Teamleiter, Projektleiter, Prozessmanager o.ä.)
  • Nachwuchsführungskraft
  • Mitarbeiter
  • Trainer
  • Berater
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Pensionär
  • Vorbild
  • u.v.m.
Eine Akzeptanz am Markt durch eine Prüfung (schriftlich und mündlich) und Lizenz der Marke „Hamburger Coach“, „Hamburger Teamcoach“ bzw. „Hamburger Mentor“.



Was bedeutet Hamburger Schule?

Die Hamburger Schule ist vor gut zehn Jahren, 2005, entstanden, weil man in Hamburg anders gecoacht und ausgebildet wird. Anders ist in dem Sinne, dass man klare, passende, sinnvolle Antworten auf Fragen erhalten hat. Coaching wird eindeutig erklärt, gelehrt und gelebt. Mit viel Erfahrung, Humor, Disziplin und Raum für Entwicklung wird Coaching gefördert, gefordert und entwickelt. Wichtig ist neben der Lehre des Wissens, die Bedeutungsklärung, der werteorientierte Transfer, die Sammlung eines Erfahrungsschatzes und eine echte professionelle Haltung. Neben der eindeutigen Definition, der wertschätzenden dissoziierten Haltung und dem wunderbaren Coachingprozesses liegt der Schwerpunkt in der individuellen Nachhaltigkeit. Die Theorie vom selbtorganisiertem Coaching mit seiner Axiomatik ist geboren.
www.hamburger-schule.com

Seit 2010 bilde ich selber danach aus, habe aus den Grundsätzen für Coachausbildung, 15 Axiome für den Hamburger Coach und habe das ein oder andere Bonbon weiterentwickelt, verbessert und ergänzt, aber wirkungsvoll Gutes wird bewahrt und weiterhin zelebriert.

Im Jahre 2013/14 haben "wir" eine Wirksamkeitsstudie über Coaching durchgeführt. Initiiert von Dr. Rolf Meier (Gründer der Hamburger Schule), wissenschaftlich geleitet von Prof. Hansjörg Künzli aus der Schweiz und durchgeführt von ausgebildeten Coaches von uns Lehrcoaches Dr. Rolf Meier und Nina Meier. Wer Interesse hat, bitte kontaktieren.



Was ist Dein USP Nina Meier?

Ich fördere, fordere und entwickle sehr gerne. Jeder Mensch ist bei mir willkommen.

Seit meinem 25. Lebensjahr coache und supervidiere ich Coachings, seit meinem 30. Lebensjahr bilde ich Coaches, sowie Teamcoaches und Mentoren aus. Dieses Privileg ist ein großes Geschenk in meinem Leben.

Ich kombiniere Stärken aus der Juristerei und aus der Personalentwicklung.

Welche Coachingphilosophie vertrete ich?

Freiheit, Freiwilligkeit und Vertraulichkeit sind die zentralen Werte, damit mittels selbstgesteuerter Ressourcenverfügung das Ergebnis der nachhaltigen Selbstlernkonzeption eintreten kann. Selbstentwicklung entsteht durch professionelle Distanz über diverse Angebote zur Selbstreflexion, damit man weiß, wer man ist, was man kann und was man will. Für die intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen wird ein Tag gecoacht, damit der Rubikon (emotionale Lust und echte Erkenntnis) überschritten werden kann.

Was sind meine zentralen Stärken im Coaching?

Ich lasse jeden Menschen sich finden und entwickeln, denn ich fördere und fordere gerne. Aufgrund meiner angenehm ruhigen Art, wird schnell Vertrauen gefasst und über persönliche Stärken und Schwächen rasch nachgedacht. Durch die transparente und klare Struktur schaffe ich Sicherheit und gehe respektvoll mit Irritationen und Konfrontationen um. Aufgrund meiner empathischen Analysekompetenz erkenne ich schnell die Zusammenhänge und bilde differenzierte Hypothesen zur Bearbeitung des Veränderungsthemas, die sinnvoll und für den Coachee zur Bearbeitung des Themas ausgesucht und eingesetzt werden.

Ich arbeite sehr gerne mit Komplexität. Rechtswissenschaft ist sowohl systemisch als auch systematisch aufgebaut, insofern hilft mir diese Denk- und Arbeitsweise in der Lehre und dem praktischen Tun. Eine strikte Trennung zwischen Sache und Person ist in der Juristerei zwingend erforderlich, so dass ich gut Fakten von Emotionen (Interessen, Anliegen und Wünschen) unterscheiden kann. Im Coaching sprechen wir von einer dissoziierten Haltung. Daher kann ich mit Menschen auf unterschiedlicher Ansprache mit ihnen Arbeiten und sie in der Entwicklung begleiten.

Rechtswissenschaftliche Ge- und Verbote schaffen einen guten Überblick zu jedem Beruf, so dass ich nicht nur Chancen sondern auch Risiken konkreter bearbeiten kann. Eine Klare Abgrenzung zu Rechten und Pflichten bzw. die Erklärung, wann ein Rechtsgut verletzt wird, schafft Verständnis über zivil- und strafrechtliche Folgen.

Eine Transparenz von Rahmenbedingungen und Inhalten schafft, Sicherheit und Vertrauen.



Wie bist Du zu DIE COACHES gekommen?

Chancen erkennen und Chancen nutzen, aber vor allem durch ein besonderes Geschenk bin ich zu DIE COACHES gekommen.

DIE COACHES wurde in den 1990er von Dr. Rolf Meier ins Leben gerufen, der seit 1969 als Coach tätig ist und stellte einen Zusammenschluss von Coaches dar, welche er im Laufe seiner Karriere in der Aus- und Fortbildung als wertvolle Kooperationspartner kennen lernte. Deutschlandweit vergab er Coachingaufträge an diese.
Bis 2004 führte er in Unternehmen Workshops und individuelle Trainings zu Coaching, coachender Führungskraft sowie Führung und Motivation durch. Ab 2005 wandelte sich dieser Coachingansatz durch die Ausbildung zum systemischen Management Coach (SMC) von CorporateWork/DIE COACHES und der Zusammenarbeit von Dr. Rolf Meier, Axel Janßen und Nina Meier. Ein neuer Standard etablierte sich als besondere Hamburger Ausbildung, so dass sich der theoretische Ansatz von Coaching als Hamburger Schule verfestigte.

Mein Geschenk war nach dem Impuls an meinem Vater im Sommer 2004, warum er denn keine offene Coachausbildung anbiete, da er das bestimmt könne und können müsste, wenn er selber qualitativ hochwertig und nachhaltig coacht, die Teilnahme an der ersten Coachausbildungsgruppe 2005, da eine Juristin bereichernd und wertvoll sei. Ich war und bin geehrt, gerührt und stolz. Eine neue Perspektive öffnete sich mir.

Weil ich bemerkt habe, dass ich Menschen zu Themen helfen möchte, arbeitete ich ab 2005 nach meinem ersten juristischen Staatsexamen ebenfalls unter DIE COACHES, übernahm ab 2007 nach dem zweiten juristischen Staatsexamen immer mehr Aufgaben und Verantwortung bis die Frage zu beantworten war, wie ich heißen werde, wenn ich selber "Chefin" bin und ausbilde. Da habe ich als Geschenk zum Flügge werden DIE COACHES von Dr. Rolf Meier (meinem Vater) geschenkt bekommen. Damit hätte ich nie gerechnet und möchte den Familiengedanken weitertragen und die Professionalität von Coaching weiter vorantreiben und verbessern. Die Welt ein bisschen besser machen.

Ich vereine folglich Recht und Coaching mit Herz und Verstand, so dass es eine Vielzahl von Angeboten zu Coaching gibt. - Coaching für den Einzelnen und die Gruppe oder das Team - Ausbildung zum Coach - Weiterbildung zum Teamcoach - Ausbildung zum Teamcoach - individuelles Refreshing von Coaching und Teamcoaching - interne und externe Angebote - Veröffentlichungen zu Coaching - … wer weiß, was noch kommen mag …



pdf-logo   Zum Lesen und Download: das aktuelle Portfolio